NEWS

24.11.2021 - Projektstart „Campus FreeCity“ mit EDAG CityBots: Neue Lösungen für städtische Verkehrsprobleme

Projektstart des vom BMVI geförderten Projekt „Campus FreeCity – Reallabor zur Erforschung einer vernetzten Flotte modularer Roboterfahrzeuge“ in Frankfurt am Main.

Die Erfolgsgeschichte des „EDAG CityBot Mobilitätskonzepts“ wird weitergeschrieben. Im Rahmen des vom BMVI geförderten Projekt „Campus FreeCity“ wird die Vision einer multifunktionalen und autonom fahrender Roboterflotte für einen ersten Praxiseinsatz in einer Realumgebung. weiterentwickelt werden. Die offizielle Übergabe des Förderbescheids fand am 24. November 2021 durch Dr. Michael Güntner, Staatssekretär im BMVI, statt. Das Projekt läuft bis Mai 2024 und wird vom BMVI im Rahmen des Aktionsplans „Digitalisierung und Künstliche Intelligenz in der Mobilität“ mit rund 11 Millionen Euro gefördert. Die House of Logistics and Mobility (HOLM) GmbH übernimmt dabei als Konsortialführer das übergeordnete Projektma-nagement und fungiert als inhaltliche und organisatorische Schnittstelle des Konsortiums. Neben HOLM GmbH und EDAG Engineering GmbH zählen zu den Projektpartnern die EintrachtTech GmbH, die T-Systems International GmbH, die COMPREDICT GmbH, die DEKRA Automobil GmbH, die Hochschule Fulda sowie die Technische Universität Darmstadt.

„Mit dem von EDAG entwickelten CityBot Mobilitätskonzept haben wir 2019 einen Entwurf vorgelegt, um urbane Mobilität vernetzter, effizienter und nachhaltiger zu gestalten. Nach der Vorstellung des ersten vollautomatisierten KI-Technologieträgers im Jahr 2020 freuen wir uns, dass wir mit dem Projekt „Campus FreeCity“ den nächsten Meilenstein zur technischen Weiterentwicklung und dem praktischen Einsatz erreichen werden“, erläutert Cosimo De Carlo, CEO der EDAG Group. Im Rahmen des Projektes wird die EDAG Group erstmals zwei weitere intelligente, modulare Roboterfahrzeuge – die „EDAG CityBots“ – vernetzen. Dabei handelt es sich um zwei wechselbare Transport- und Beförderungsmodule, die von dem weltweit tätigen Entwicklungsdienstleister entwickelt und gefertigt werden. Die EDAG Group stellt somit den komplexen Kern der Reallabor-Installation. „In dem Projekt können wir unsere Skills in der Entwicklung von autonom fahrenden Fahrzeugen, KI-Lösungen, Software und Digitalisierung bis zum klassischen Vehicle Engineering optimal einbringen. Ein faszinierendes Projekt, in das unserer Projektmanagement Team in Fulda unsere weltweiten EDAG Spezialisten ein-binden werden. Neben der technischen Herausforderung motiviert uns insbesondere, dass wir mit dem Förderprojekt einen gesellschaftspolitischen Beitrag leisten werden, um unsere Städte zukünftig leiser, sauberer, lebenswerter und smarter zu gestalten“, ergänzt Cosimo De Carlo.

Das Projekt erforscht Herausforderungen und Lösungsansätze des bisher weitgehend unkoordinierten urbanen Verkehrs im Labormaßstab mittels „EDAG CityBot“-Fahrzeugen, die von der EDAG Group entwickelt werden. Der urbane Verkehr ist geprägt durch eine hohe Verkehrsdichte, Staus, lokale Emissionen und einen hohen Flächenverbrauch. Seine Transportpotenziale werden weder koordiniert noch vollständig ausgenutzt. Das interdisziplinäre Projekt „Campus FreeCity“ erforscht Herausforderungen und Lösungsansätze für die innerstädtischen Verkehrsprobleme mittels zwei „EDAG CityBot“- Fahrzeugen, die im Rahmen des Projekts zur Fahrgastbeförderung und zum Gütertrans-port entwickelt und im Labor implementiert, betrieben und wissenschaftlich analysiert werden. Die Laborentwicklung ermöglicht dabei unter realitätsnahen Bedingungen die Erforschung verschiedener, für zukünftige Mobilitäts- und Logistiksysteme relevante Themen, wie vernetzte, automatisierte Fahrfunktionen, Vernetzung und Datenaustausch, Mensch-Maschine-Kommunikation, Akzeptanz und Vertrauen, integriertes Auftrags-management sowie Ermittlung und Realisierung wirtschaftlicher und technischer Optimierungspotentiale im Betrieb.

„Dieses Projekt erforscht ein völlig neuartiges Mobilitäts- und Logistiksystem und leistet so konkrete Beiträge zur Verkehrswende. Langfristig bietet es einen ganzheitlichen, nachhaltigen Ansatz zur Lösung innerstädtischer Verkehrsprobleme“, sagt Michael Kadow, Geschäftsführer der HOLM GmbH und ergänzt: „Wir sind deshalb stolz darauf, diesen Prozess zu koordinieren und gemeinsam mit unseren Projektpartnern wegwei-sende industrielle Forschung und Entwicklung voranzutreiben. Als Entwicklungs- und Vernetzungsplattform sehen wir mit diesem Projekt auch die Chance, Bewusstsein für neue intelligente und vernetze Mobilitätskonzepte zu schaffen.“

PROJEKTPARTNER

Die EintrachtTech GmbH aus Frankfurt am Main stellt auf dem Gelände des Deutsche Bank Parks die räumliche Infrastruktur des Reallabors zur Verfügung und erarbeitet gemeinsam mit den Partnern an relevanten Use Cases die Nutzeranforderungen und zu Grunde liegenden User Journeys unter Einbezug der Skalierung in den städtischen Bereich.

Die T-Systems International GmbH aus Frankfurt am Main übernimmt die Erforschung geeigneter Technikansätze sowie Prozess- und Betriebsabläufe für Teleoperation und technische Aufsicht automatisierter Fahrzeuge.

Die COMPREDICT GmbH aus Darmstadt verantwortet die Messungen für das Training der virtuellen Sensoren und Vorhersage von Komponentenausfällen.

Die DEKRA Automobil GmbH aus Klettwitz analysiert zukünftige Anforderungen für die Zulassung neuer Mobilitätskonzepte, lässt neu gewonnene Erkenntnisse in die Neu- und Weiterentwicklung von Vorschriften einfließen und entwickelt erforderliche Prüfverfahren für einen sicheren Betrieb.

Die Hochschule Fulda ist verantwortlich für das Supply-Chain-Modelling, das Prozess-modell sowie für die Mitentwicklung von Planungsalgorithmen.

Und die Technische Universität Darmstadt ist für die wissenschaftliche Begleitung und Identifikation weiterführender Effizienzpotentiale bezüglich der Auslegung und des Be-triebs des Antriebsstrangs der CityBots zuständig.

Neben dem Konsortium hat sich dem Vorhaben als assoziierter Projektpartner die FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH angeschlossen.

26.10.2021 - Smart City Expo World Congress, SCEWC 2021 in Barcelona

Auf dem Smart City Expo World Congress (SCEWC), 15.11.-18.11.2021 in Barcelona treffen sich jährlich Branchenvertreter, politische Entscheidungsträger und Unternehmen, um sich auszutauschen, voneinander zu lernen und gemeinsam die Stadt der Zukunft zu entwickeln.

Wie wollen wir zukünftig leben? Wie sehen die Städte der Zukunft aus? Was macht eine Stadt lebenswert? Wie gelingt es, Leben, Arbeiten, Wohnen, Verkehr und Natur in Städten in Einklang miteinander zu bringen? Welche Möglichkeiten bietet hierbei der Einsatz digitaler Technologien?

Diese Fragen gewinnen zunehmend an Bedeutung, zumal inzwischen mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten lebt. Ein Ende der Urbanisierung ist nicht absehbar, aber es gibt weltweit viele positive Beispiele, die zeigen, dass die Stadt der Zukunft lebenswert, nachhaltig und fortschrittlich sein kann- natürlich alles auch mit Unterstützung des Mobilitätssystems der EDAG CityBots und den EDAG services rund um Smart Cities.

EDAG ist Co-Aussteller auf dem fiware Stand, Halle 2 – Stand 151

EDAG Smart City (YouTube Video)

15.10.2021 – Der EDAG CityBot passte perfekt zum ITS World Congress in Hamburg

Der ITS World Congress (11. – 15.10.2021) ist das weltweit größte Leit-Event für intelligente und smarte Lösungen für Verkehr, Mobilität und Logistik.

EDAG war mit seinen Services auf einem Gemeinschaftsstand mit fiware mit dabei. Hier zeigte der EDAG CityBot aus dem Stand heraus zwei neue Use Cases, auf Basis seiner weiterentwickelten KI und als Publikumsmagnet repräsentierte er zu 100% die Inhalte des Kongresses, die sich rund um das Thema Smart Mobility Solutions drehten. Großes Interesse an unseren Smart City Dienstleistungen und dem EDAG CityBot hatten dementsprechend Netzwerke und Verbänden, sowie Städte als auch Betreiber von Logistik-Zentren oder Häfen.

Für uns hat sich wieder einmal gezeigt: EDAG ist hier auf dem richtigen Weg!

Highlights: FIWARE & EDAG at the ITS World Congress 2021

EDAG auf der ITS World Congress

14.10.2021 – Gmünder Forum Elektromobilität/Zukunftsmobilität in Schwäbisch Gmünd

In seinem Vortrag informiert unser Kollege Johannes Barckmann über das EDAG CityBot Mobilitätssystem und stellt zukunftsweisende Thesen über die Akzeptanz aller Beteiligten im Kontext der zukünftigen Mobilitätsangebote (Technikmigration) zur Diskussion.

Mobilität erlebt heute einen tiefgreifenden Wandel. Sowohl Wirtschaft als auch Gesellschaft befinden sich in einem Transformationsprozess, der immer mehr an Fahrt aufnimmt. Dabei eröffnen alternative Antriebsformen, die Digitalisierung mitsamt autonomem Fahren und die Notwendigkeit, urbane Mobilität neu zu denken, vielfältigste Möglichkeiten und Geschäftsmodelle. Das Gmünder Forum Mobilität nimmt sich im Rahmen dieser Veranstaltung in die Pflicht, Antworten auf die Frage, wohin denn die Reise bei künftigen Mobilitätslösungen gehen soll, zu geben.

Das nächste Gmünder Forum Mobilität findet am 14. Oktober 2021 statt, an dem auch unser Kollege Johannes Barckmann sich der Diskussion stellen möchte, inwiefern das Mobilitätssystem EDAG CityBot ein Teil zukünftiger Mobilitätsangebote werden kann.

Link zur Veranstaltung

20./21.09.2021 – Kommunalwirtschaft: Fachkonferenz Stadtsauberkeit in Limburg

Copyright: AWB Köln

Copyright: AWB Köln

In dem Vortrag „Autonomes Reinigen mit dem EDAG CityBot“ wagt unser Kollege Johannes Barckmann einen Ausblick auf die Möglichkeiten, den EDAG CityBot für kommunale Arbeitsaufgaben, wie z.B. Straßenreinigung, Grünanlagenpflege, Schneeräumung und Müllentsorgung einzusetzen.

Die Anforderungen an die Straßenreinigung hinsichtlich Wirtschaftlichkeit nehmen zu – Das bekommt heute jeder zu spüren, der in der Stadteinigung tätig ist. Der Spagat zwischen mehr Sauberkeit und gleichzeitiger geforderter Gebührensenkungen stellen Protagonisten vor tägliche Herausforderungen. Managementkonzepte und neue technische Lösungen für die aktuellen Herausforderungen müssen her! Dabei stehen die Themen Nachhaltigkeit und Automatisierung in diesem Jahr im Fokus der Konferenz am 20./21.09.2021 in Limburg.  Zielgruppe dieser Veranstaltung sind Führungskräfte in der Bereichs-, Abteilungs- und Sachgebietsleitung der Stadtsauberkeit und des Winterdienstes.

Welchen Beitrag der EDAG CityBot zukünftig hier leisten kann, indem er autonom die Straßen reinigen könnte, beleuchtet unser Kollege Johannes Barckmann am 21. September in seinem Vortrag um 9 Uhr.

Das komplette Konferenzprogramm finden Sie unter nachfolgendem Link. Die Konferenz ist kostenpflichtig und findet in Präsenz statt.

Link zur Konferenz und Anmeldung

13.09.2021 – Zukunftsfähige Mobilität in einer lebenswerten Stadtregion

Auf dem diesjährigen Impact Festival in Frankfurt pitched unser Kollege Johannes Barckmann zum Thema „Zukunftsfähige Mobilität in einer lebenswerten Stadtregion“ in 5 Minuten das EDAG CityBot Mobilitätssystem.

„Zukunftsfähige Mobilität in einer lebenswerten Stadtregion – wie wir morgen unterwegs sein werden“: Diese Thematik stellt die Jahreskonferenz des Clusters Mobility am Montag, 13. September 2021, 13.00 bis 20.00 Uhr im House of Logistics and Mobility (HOLM) in den Fokus. Zielgruppe dieser Konferenz sind sowohl Expertinnen und Experten im Bereich Verkehr auf kommunaler, regionaler und Landesebene, als auch benachbarte Disziplinen und eine interessierte Öffentlichkeit, die sich aktiv über die Themen Mobilitätsinfrastruktur, Mobility as a Service (MaaS) und Design aus einer ganzheitlichen Sicht austauschen wollen.

In einem 5-Minuten Pitch stellt unser Kollege Johannes Barckmann hier das EDAG CityBot Mobilitätssystem vor und steht danach für Interessenten und Fragen vor Ort zur Verfügung.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich.

Link zur Online-Anmeldung

30.06.2021 – ABC Award 2021 – The world of mobility

Die neuen Ansprüche an Lebensqualität und Nachhaltigkeit verändern unsere Fortbewegung. Neue Technologien und Konzepte für die urbane Mobilität, die zum Lebens- und Arbeitstil des 21. Jahrhunderts passen, müssen entwickelt werden. Der ABC Award zeichnet als führender Mobility-Award diese vorausdenkenden und zukunftsorientierten Designs aus. Zu den Gewinnern des diesjährigen Awards gehört auch das Mobilitätskonzept EDAG CityBot. Die interdisziplinäre Jury aus Expertinnen und Experten der Bereiche Medien, Design Markenkommunikation sowie aus Hochschulen würdigte das Konzept als „Best of the best“ und lobte wie folgt: „Wie man es vom Innovationstreiber EDAG gewohnt ist, ebnet der EDAG CityBot den Weg für einen weiteren Schritt in die Zukunft der Mobilität und bringt die Smart City einen weiteren Schritt näher. Mit seinem cleveren und vernetzten Modulkonzept hebt der EDAG Citybot die urbane Mobilität auf ein neues Level und fungiert als Bindeglied zwischen Smart Mobility und Smart City. Die sich daraus ergebenden innovativen Anwendungen – insbesondere im Bereich der Routineaufgaben – sind nahezu unendlich und versprechen einen echten Mehrwert für die Stadt und ihre Bewohner. Ein spannendes Konzept, das uns einen Blick in die Stadt von morgen ermöglicht.“

Mehr Informationen zum ABC Award: https://www.abc-award.com/the-winners/gallery/detail/37799-edag-citybot-autonomous-transport-and-work-vehicle.html

22.06.2021 – Blockchain Symposium

Das Internet der Dinge ermöglicht uns nicht nur neue Fahrzeugkonzepte, sondern vielmehr ganze Ökosysteme der Mobilität. Dank eines blockchainbasierten Datenübertragungs- und Zahlungsprotokolls (DLT) kann der EDAG CityBot in der Smart City vielfältige Mobilitätsaufgaben übernehmen – von der Personenbeförderung über die Auslieferung von Güter und Waren bis hin zur mobilen Sanitätsstation. Johannes Barckmann, EDAG CityBot Concept & Product Owner, zeigt auf dem Blockchain-Symposium der Hochschule Heilbronn, wie das funktioniert und warum das EDAG CityBot-Ökosystem auf IOTA setzt.

Save the Date: Freitag, 25. Juni 2021, 17:00 – 19:30 Uhr // Online-Event // Teilnahme kostenfrei

Link zum Event: https://www.hs-heilbronn.de/blockchain-symposium

02.06.2021 – Kostenfreies Online Event: Tech Days in München

Während der Tech Days in München (in diesem Jahr digital) treffen sich Innovationsmanager und Digital Natives aus der Unternehmenswelt und tauschen sich über die laufende Transformation, neue Wege der Kreation, Organisation und Beschleunigung von Innovation aus. Und mittendrin sind wir. Johannes Barckmann, EDAG CityBot Concept & Product Owner, zeigt gemeinsam mit Patricia La Torre (Humanising Autonomy) und Thomas Strottner (Brighter AI) wie Kommunen von autonomen Mobilitätslösungen profitieren können.

Save the Date: 08.06.2021!

Das komplette Programm sowie den Link zur kostenlosen Anmeldung finden Sie unter https://techdaysmunich.com/

21.04.2021 – Livestream zur Stadt der Zukunft

Der Livestream „Kaffee mit Süssemilch“, in dem unser trive.me Kollege Alexander Süssemilch sich spannende Gesprächspartner an den Kaffeetisch holt und sich in einem kurzeiligen Format über neue Mobilitätskonzepte unterhält, geht in die zweite Runde. Die zweite Staffel widmet er dabei ganz den spannenden Fragestellungen rund um die Smart City. Wie stellen Sie sich die Stadt der Zukunft vor?

Seien Sie dabei am Mittwoch, den 21.04.2021 um 19 Uhr und schalten Sie live rein.

Link zum Stream: 2. Staffel Kaffee mit Süssemilch – Smart Cities und Neuigkeiten – YouTube. Eine Anmeldung vorab ist nicht erforderlich.

Weitere Termine: 28.04.2021

23.03.2021 – FIWARE MOBILITY DAY

„Eine Smart City zeichnet sich in der Regel durch eine intelligente Verkehrsplanung, der Aufwertung des Nahverkehrs und einer idealen Vernetzung aller Verkehrsteilnehmer aus. Wie können wir diese Effizienz erreichen?“ Mit diesem Text teasert FIWARE den Fiware Mobility Day an. Unsere Antwort darauf: Mit unserem Mobilitätskonzept EDAG CityBot.

Die schwarmintelligenten, autonom fahrenden Roboterfahrzeuge können jede Mobilitätsaufgabe in der Smart City übernehmen – von der Straßenreinigung über Lieferdienste bis hin zum Großraumtaxi. Wie? Das zeigt unser Kollege Johannes Barckmann, Product Owner EDAG CityBot, in seinem Vortrag.

Kostenfreie Anmeldung: https://www.eventbrite.com/e/fiware-mobility-day-tickets-142704271317 / 25.03.2021, 11:30-11:50 Uhr, Vortrag in englischer Sprache

11.02.2021 – SAVE THE DATE 03.03.2021

EDAG CITYBOT – NEUER WEBINARTERMIN!
Aufgrund der überwältigenden Resonanz aus den bisherigen Live-Vorführungen des EDAG CityBot KI -Prototyps bieten wir am 03.03.2021 zwei weitere Termine an.
Melden Sie sich jetzt für eines der beiden kostenlosen Webinare an und sichern Sie sich Ihren Platz beim Live-Stream.

Jetzt Webinaraufzeichnung anfordern!

04.12.2020 – EDAG CITYBOT GOES INDIA

In dem Bestreben, Indien als globales Designdrehkreuz zu positionieren und die indische Industrie zu Investitionen in Design als Schlüsselkomponente zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit anzuregen, verfolgt die Confederation of Indian Industry (CII Design) seit 19 Jahren mehrgleisige Strategien zur Förderung des Wertes von Design und zur Nutzung seiner Fähigkeit, das Wirtschaftswachstum zu beschleunigen. In diesem Jahr findet die Konferenz vom 11. bis 19. Dezember statt, und wir können mit Stolz unser Engagement mit unserem Kollegen Johannes Barckmann als Redner auf dieser Veranstaltung über das Mobilitäts- und Designkonzept von EDAG CityBot bestätigen.

Mehr Information finden Sie hier: http://www.ciidesign.in/index.php/ciidesign/india_design_summit_2020.

04.12.2020 – Impulse für die Smart City von morgen und übermorgen auf der "Nutzfahrzeuge 2020" am 7. und 8. Dezember 2020

Bei der diesjährigen, rein digitalen zweitägigen Jahrestagung Nutzfahrzeuge des Handelsblatt diskutieren Branchenexperten über strategische Lösungen auf Trends und Herausforderungen, damit das Backbone der Industrie auch aus Krisen gestärkt heraus tritt. Mit dabei ist unser Kollege Johannes Barckmann mit Impulsen für die Smart City von morgen und übermorgen.

Schauen Sie jetzt ins Programm: https://veranstaltungen.handelsblatt.com/nutzfahrzeug-trends/jahrestagung-2020/programm-2020/

26.10.2020 – EDAG TECH SUMMIT 2020 GESTARTET

Einblicke in die Weiterentwicklung des KI – Prototyps des EDAG CityBots

Mehr dazu unter https://www.edag.com/de/tech-summit-2020

23.09.2020 – FutureCar Berlin: Wie der EDAG CityBot zum Game Changer für die Smart City werden kann

Kaum einer nimmt sie bewusst wahr, dennoch sind sie für fahrerlose Fahrzeuge wie den EDAG CityBot unerlässlich: Ultraschallsensoren. Die im EDAG CityBot verbauten Umfeldsensoren ermöglichen die Eigenlokalisierung sowie das sichere Bewegen in beengten Situationen. Das System unterstützt Notbremsfunktionen und Ausweichmanöver bei niedrigen Geschwindigkeiten durch Präsenzerkennung sehr naher Objekte sowie eine schnellere Reaktion auf plötzlich auftauchende dynamische Hindernisse wie z. B. Fußgänger.

Unter der Leitung des Fraunhofer IAO erforschen im Innovationsnetzwerk FutureCar seit über zehn Jahren zahlreiche Unternehmen gemeinschaftlich technologische Veränderungen im Automotive-Bereich. Im Rahmen des aktuellen Netzwerktreffens in Berlin präsentierte Johannes Barckmann, EDAG CityBot Concept & Product Owner, wie der EDAG CityBot als Game Changer für die Smart City fungieren kann. Die Kernaussagen seines Vortrags:

  • Kein Individualverkehr in den Innenstädten
  • kein Smog, kein Lärm und keine Staus
  • neuer Wohn- und Lebensraum in den freien Parkhäusern und Fahrradwege auf den freien Seitenstreifen
  • Bedarfsgerechte Konfiguration, dadurch zahlreiche Einsatz- und Dienstleistungsmöglichkeiten mit vielfältigen neuen Geschäftsmodellen
  • 24/7/365 Verfügbarkeit, dadurch profitabel und effizient

Mehr dazu unter https://www.edag-citybot.de/vision/

07.09.2020 – Bosch Engineering sorgt für Orientierung und Ausdauer

Kaum einer nimmt sie bewusst wahr, dennoch sind sie für fahrerlose Fahrzeuge wie den EDAG CityBot unerlässlich: Ultraschallsensoren. Die im EDAG CityBot verbauten Umfeldsensoren ermöglichen die Eigenlokalisierung sowie das sichere Bewegen in beengten Situationen. Das System unterstützt Notbremsfunktionen und Ausweichmanöver bei niedrigen Geschwindigkeiten durch Präsenzerkennung sehr naher Objekte sowie eine schnellere Reaktion auf plötzlich auftauchende dynamische Hindernisse wie z. B. Fußgänger.

Die leistungsstarken und kompakten Batterie-Packs versorgen den EDAG CityBot-Prototypen mit Energie und machen ihn Dank ihrer Schnellladefunktion im Nu wieder einsatzfähig.

Statement von Bosch:
„Wir freuen uns Teil dieses Zukunftsprojektes zu sein und die EDAG Group mit unserer Expertise und unseren Technologien zu unterstützen. Unser Umfeldsensorik-System unterstützt den CityBot sich im Gelände sicher zu orientieren und zu bewegen sowie Kollisionen mit Objekten zu verhindern. Eine schnelle Aufladung ist dank der leistungsstarken und kompakten 48 Volt Traktionsbatterie von Bosch möglich. Mit den beiden Technologien leisten wir einen wertvollen Beitrag das Projekt weiter voranzutreiben.“

31.08.2020 – EDAG CityBot fährt mit Goodyear-Reifen

Wir freuen uns, mit Goodyear einen innovativen Partner für die Reifentechnologie der Zukunft gewonnen zu haben. Die eingesetzten Reifen sorgen nicht nur für eine feste Verbindung des EDAG CityBots mit dem Boden, sondern – dank integrierter Sensoren und dem IoT– auch mit der Leitsoftware des zukünftigen EDAG CityBot-Ökosystems. Die Sensoren messen u.a. Temperatur, Druck und den Verschleiß der Reifen. Damit optimieren wir die Reifenleistung, minimieren Ausfallzeiten und reduzieren Kosten.

Statement von Goodyear:
„Gemeinsam mit der EDAG Group blicken wir in eine Zukunft, die eine sichere, flexible und nachhaltige Mobilität durch Flotten von autonomen, vernetzten und elektrischen Fahrzeugen ermöglicht. Wir freuen uns, unsere intelligente Reifentechnologie auf den EDAG CityBot anzuwenden und so dem Fahrzeug sowie dem Flottenbetreiber relevante Informationen zur Verfügung zu stellen um Ausfallzeiten zu minimieren und die Effizienz zu maximieren.“

24.08.2020 – IOTA ermöglicht zahlreiche Geschäftsmodelle

Personen- oder Warentransport, Pizzastand oder Straßenreinigungsgerät – den Einsatzmöglichkeiten des EDAG CityBots sind kaum Grenzen gesetzt. Ermöglicht werden die Geschäftsmodelle durch IOTA als Datenkommunikations- und Zahlungsprotokoll. Die zur Verfügung stehenden Dienstleistungen werden auf einem IOTA-fähigen Marktplatz angeboten und nach Ausführung durch Maschine-zu-Maschine- oder Maschine-zu-Infrastrukturzahlungen abgerechnet.

Statement von IOTA:
„Mit einem einzigartigen Team an zukunftsorientierten Mitarbeitern stellen die EDAG Group und die IOTA Foundation den Status quo der Mobilität in Frage. Durch die Nutzung von IOTA’s Open Source gebührenfreier und grüner Infrastruktur ist der EDAG CityBot in der Lage, sicher mit Millionen von Menschen und Maschinen zu interagieren. Dies schafft letztlich eine sichere, automatisierte und nachhaltige Umgebung für uns Menschen.“

19.08.2020 – Elaphe bringt den EDAG CityBot in Bewegung

Viele Anwendungsfälle des EDAG CityBots sind geprägt von langsamen Geschwindigkeiten und einer hohen Präzision. Die Wendigkeit der Fahrzeuge wird durch kompakte In-Wheel-Elektroantriebe von Elaphe ermöglicht. Pro Rad liefern vier E-Motoren in Leichtbauweise eine Leistung bis zu 24 KW.

Statement von Elaphe:
„Wir sind stolz, den EDAG CityBot mit unserem weltweit führenden Radantrieb auszustatten und damit eine neue Ära in der Mobilitätsindustrie einzuläuten. Durch den modularen Aufbau besitzt der EDAG CityBot eine hohe Effizienz, die dank der Wendigkeit und Manövrierbarkeit, die unsere Radnabenmotoren verleihen, noch weiter unterstützt wird.“

18.08.2020 – EDAG CityBot goes SafetyWeek

Vom 1. bis zum 3. September trifft sich das Who-is-Who der Fahrzeugsicherheitsbranche auf der SafetyWeek in Würzburg. In der Auto[nom]Mobil-Session stehen neue Mobilitätsformen wie autonomes Fahren in urbanen Bereichen im Fokus. In diesem Zusammenhang zeigt Johannes Barckmann, EDAG CityBot Concept & Product Owner, in seinem Vortrag „EDAG CityBot – ein ganzheitliches Mobilitätskonzept für die Smart City der Zukunft“ wie durch sicheres autonomes Fahren die Mobilität in der Smart City auf ein neues Level gehoben werden kann. Weiterhin können die Besucher der Fachtagung den EDAG CityBot live auf unserem Stand erleben und sich dort mit unseren Fachexperten aktive und passive Sicherheit austauschen.


Mehr Informationen über unseren Auftritt auf der SafetyWeek.

26.05.2020 – Handelsblatt Journal nennt EDAG CityBot

Handelsblatt Journal nennt EDAG CityBot i.R.d. „Trends in der Nutzfahrzeugindustrie“

Fortbewegen werden wir uns auch in Zukunft, die Frage ist nur wie? Diese Frage wirft das Handelsblatt Journal in seiner Sonderausgabe vom Mai 2020 auf. Auch im Bereich der Nutzfahrzeuge ist Flexibilität und Modularität gefragter denn je. Nachdem die Nutzfahrzeugindustrie jahrzehntelang erfolgreich komplexe Technologien zur Emissionsreduzierung entwickelt und in Serie gebracht hat, steht sie in diesen spannenden Zeiten vielleicht ihrer größten Herausforderung gegenüber, nämlich den Lkw „neu zu erfinden“. Hier kann das Mobilitätskonzept des EDAG CityBot Lösungen bieten. Lesen Sie hier den kompletten Artikel.

22.11.2019 – EDAG CITYBOT IST "BEST OF BEST"

In der Jurybewertung heißt es:

EDAG ist bekannt als Vorreiter und Innovationstreiber im Mobilitätsbereich. Das CityBot Konzept ist nicht nur ein Zeugnis der drei Kompetenzbereiche des Unternehmens zum 50. Firmenjubiläum. Es demonstriert gleichzeitig auf äußerst intelligente Weise, welches Potenzial in einer ganzheitlichen Mobilitätsbetrachtung zu finden ist und zeigt neue Wege für die urbane Entwicklung. Die blitzlichtartig angerissenen Bilder möglicher Business-Cases zeigen nur einen kleinen Teil der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der CityBot auf und eröffnen ein schier endlos scheinendes Feld an Möglichkeiten nachhaltiger und ganzheitlicher Mobilität. Damit macht EDAG seinem Ruf als Visionär zukünftiger Mobilität einmal mehr alle Ehre.

Quelle: Rat für Formgebung / Automotive Brand Contest

20.10.2019 – DESIGN "OSKAR" FÜR EDAG

Der CityBot wurde mit dem German Design Award 2020 in Gold in der Kategorie „Excellent Product Design“ ausgezeichnet. Die hochkarätig besetzte Jury würdigte das ikonische Design des CityBot, das den radikal neuartigen Ansatz für eine effiziente und nachhaltige Mobilität weithin sichtbar widerspiegele.

Das CityBot Konzept sei durch seine Multifunktionalität ein Meilenstein auf dem Weg zu einer ganzheitlichen Mobilität in Ballungsräumen und einer zukunftsorientierten Stadtplanung.

EDAG Designer Ricardo Hagemann (Bild links) und Tom Hasenauer (Bild rechts) haben den Preis in Frankfurt entgegengenommen.  Sie wurden von Georg Ruhrmann (ebenfalls EDAG) zur Preisverleihung begleitet.

#edagcitybot #citybot

img-avatar
Johannes Barckmann
EDAG CityBot Concept & Product Owner
img-avatar
EDAG CityBot Insights
Download PDF